seitenkopfbild
 
Fortbildung

Programm

Lupe

Unser Angebot richtet sich an Lehrkräfte aller (Vor-)Schulformen, Natur- und Umweltpädagog*innen sowie Imker*innen. In unseren Schulungen informieren wir über verschiedene bienenpädagogische Konzepte und unterstützen unsere Teilnehmer*innen individuell bei der Wahl eines für ihre Einrichtung geeigneten Bienenprojektes.

Bienenpädagogik ≠ Schulimkerei
Eine Schulimkerei einzurichten, verursacht Kosten, viele Arbeittsstunden und verlangt, ein Hohes Maß an Verantwortung für die zu betreuenden Honigbienen. In unseren Workshops zeigen wir Alternativen, die den niedrigschwelligen Einstieg in die Bienenpädagogik ermöglichen.

Viel Praxis statt grauer Theorie
Die bienenpädagogische Arbeit der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH zeichnet sich durch einen hohen Praxisanteil und innovative Konzepte aus. Dank einer Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung konnten wir von 2016 bis 2019 unser Angebot entwickeln, anbieten und stetig verbessern.


 

 

Online-Einführung: Kalender der Phänomene

Kurz vorgestellt wird die Neuauflage des Kalenders der Phänomene, ein innovatives Unterrichtsmaterial, das wir in Zusammenarbeit mit der Firma WERKHAUS neu aufgelegt haben. Es begleitet Ihren naturkundlichen Unterricht über das ganze Jahr.   ... mehr

Schüler*innen werden zu Phänologen und Klimaforschern

Sie beobachten Ereignisse, wie etwa den Bienenflug und die Blühphasen der Insektenpflanzen im Schulgarten und ermitteln Außentemperatur und Niederschlag. Ihre erhobenen Daten tragen oder stempeln sie in die große Kalenderscheibe (ca. Ø: 100cm) ein. So werden auf einfache Weise ökologische Zusammenhänge sichtbar und fortlaufend dokumentiert. Die Daten dienen als Grundlage für eine spätere Reflektion.

Das Set kann bei der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH als Unterrichtsmaterial erworben werden.



Internet:  www.bildungswerk-kronsberghof.de
Schließen

Grundkurs Bienenpädagogik in Schule, am außerschulischen Lernort oder am Lernort Imkerei

Der Kurs versteht sich als Einführung in die praktische bienenpädagogische Projektarbeit, auch direkt am Bienenstock. Es werden sowohl temporäre als auch dauerhafte Haltungsformen für Honigbienen vorgestellt.   ... mehr

Vorstellung von praxiserprobten Unterrichtseinheiten zu den Themen Biologie der Biene, Bedeutung der Biene im Ökosystem, Bienenprodukte und ihre Verwendung. Praxisnahe Vermittlung z. B. mit Hilfe von Spielen und Lernstationen sowie Vorstellung von Unterrichtsmaterialien.

Die Teilnehmer/innen können konkrete Umsetzungsvorstellungen für die praktische Bildungsarbeit mit Honigbienen an der eigenen Einrichtung entwickeln. In Kleingruppen möchten wir mit Ihnen individuelle Lösungen erarbeiten – für nachhaltige, sinnvolle Bienenprojekte, die zu Ihnen und Ihrem Lernort passen!

Inhalt: Einführung in die bienenpädagogische Projektarbeit, praktische Einblicke in das Unterrichtskonzept "Sommerbienen: Imkern auf Zeit" als pädagogische Methode zur saisonalen Bienenhaltung, Vorstellung weiterer temporärer bzw. dauerhafter Bienenhaltungsformen, Einsatz von unterrichtsbegleitenden Materialien

Zielgruppe: Lehrer*innen, Erzieher*innen, Umweltpädagog*innen mit oder ohne Imkererfahrung, Imker*innen

Referentinnen:

Undine Westphal, Schulimkerin, Dozentin und Autorin aus Hamburg. Sie leitete mehr als 14 Jahre lang die von ihr aufgebaute Schulimkerei der Grund-und Stadtteilschule Bergstedt und bildete dort Mini-Imker aus. Nun ist sie das ganze Jahr als Referentin unterwegs und arbeitet u.a. als Dozentin an der Imkerschule Bad Segeberg. Auf Instagram und YouTube: elsas.bienenbox

Tania Greiner, Bildungsreferentin bei der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH, war zehn Jahre als freie Redakteurin und Umweltjournalistin u.a. für das Magazin natur tätig. Seit 2014 Initatorin diverserer umweltpädagogischer Projekte für Kinder, zuletzt Leitung und Durchführung des Schulimkereiprojekts "Montebiene" am Montessori Bildungshaus Hannover.

Internet:  www.bildungswerk-kronsberhof.de
Schließen

Imkern auf Zeit: Sommerbienen in der pädagogischen Arbeit

Honigbienen halten auf Zeit, diese Idee verfolgt unser bewährtes Unterrichtskonzept "Sommerbienen: Imkern auf Zeit". Es ermöglicht die pädagogische Arbeit mit Honigbienen als zeitlich begrenztes Projekt vom Frühjahr bis zu den Sommerferien.   ... mehr

Der Workshop stellt die pädagogische Arbeit mit Sommerbienen vor: vom Schwarm zum kleinen Bienenvolk auf Naturwabenbau. Es wurde von uns als niedrigschwelliger Einstieg in die pädagogische Arbeit mit Honigbienen entwickelt. Das Konzept eignet sich optimal für alle schulischen und außerschulischen Lernstandorte – in Kooperation mit einem Imker.

Inhalte: Praktische Einführung in ein pädagogisches Unterrichtskonzept das die zeitlich begrenzte Arbeit mit Honigbienen ermöglicht – von dem Einlogieren eines Schwarms in den Bienenkasten bis zur Beobachtung verschiedener Entwicklungsstadien der Bienen bis hin zu einer kleinen Honigernte. Einstieg in die Bienenbiologie und praktische Versorgung der Sommerbienen.

Zielgruppe: Lehrer*innen, Erzieher*innen, Umweltpädagog*innen mit oder ohne Imkererfahrung, Imker*innen

Referentin: Undine Westphal, Schulimkerin, Dozentin und Autorin aus Hamburg. Sie leitete mehr als 14 Jahre lang die von ihr aufgebaute Schulimkerei der Grund-und Stadtteilschule Bergstedt und bildete dort Mini-Imker aus. Nun ist sie das ganze Jahr als Referentin unterwegs und arbeitet u.a. als Dozentin an der Imkerschule Bad Segeberg. Auf Instagram und YouTube: elsas.bienenbox

Internet:  www.bildungswerk-kronsberghof.de
Schließen

Bee yourself - Beziehungsarbeit am Bienenstock

Honigbienen sind beliebte Botschafterinnen für nachhaltige Entwicklung. Doch die kleinen Tiere können noch viel mehr: Sie sind große Helfer, wenn es darum geht, Menschen in Beziehung zu bringen. Ein Workshop über das vielschichtige Potential der Imkerei im Umgang mit "schwierigen" Jugendlichen.   ... mehr

Beim Thema Einsatz von Tieren in der Pädagogik denken wir an Hunde, Pferde oder Alpakas. Kuschelige Tiere mit Fell und zum Anfassen, die auf vielfältige Weise unterstützend wirken. Sie können Menschen dabei helfen, Ängste zu überwinden, Vertrauen und Verantwortung aufzubauen und das Selbstwertgefühl zu stärken.

Honigbienen sind keine Kontakttiere. Und doch steckt in ihnen ein riesiges Potential für die Beziehungsarbeit mit Menschen. Sebastian Rolke, Sozialpädagoge und Imker macht sich die Faszination Honigbiene seit vielen Jahren mit seiner Apispädagogik in der Arbeit in der Jugendhilfe zu nutze. Im Workshop zeigt er ganz praxisnah - etwa beim Einlaufen lassen eines Schwarms, beim Arbeiten am Bienenstock, in Kommunikation und Zusammenarbeit wie die Honigbiene soziale Beziehungen und Motivation fördern, Verantwortungsbewusstsein und Sicherheit wecken, Wahrnehmung und Konzentrationsfähigkeit schulen und Emotionen zur Sprache bringen kann.

Inhalt:
Tag 1: Der Bienenschwarm - ein Naturerlebnisraum für Kontaktaufnahme und Vertrauensbildung
Tag 2: Arbeiten am Bienenstock: Methoden für eine gelungene Beziehungsarbeit

Zielgruppe: Sozialarbeiter*innen und Pädagogen*innen, Imkererfahrung ist kein Muss, aber von Vorteil

Referent: Sebastian Rolke, Dipl. Sozialpädagoge, Fachkraft Tiergestützte Intervention (ISAAT) und staatlich anerkannter Heilerzieher, hat 20 Jahre lang in der Behindertenhilfe und der stationären und ambulanten Jugendhilfe gearbeitet. Seit 2014 ist er selbständig tätig mit meise3 – Tiergestützte Pädagogik & Förderung. Er betreibt eine sozialpädagogische Imkerei, die sich an benachteiligte Jugendliche im Alter ab 12 Jahren mit Erfahrungsarmut und mangelnder sozialer Kompetenz im Bereich der Naturkenntnisse, Handwerkzeuge, des Gruppenlebens oder der attraktiven Alltagsbeschäftigung wendet.

Internet:  www.bildungswerk-kronsberghof.de
Schließen

Unsere Bienen: Aufbau einer Schulimkerei

Undine Westphal, Schulimkerin aus Hamburg, gibt ihr jahrelang gesammeltes Wissen und ihre praktischen Erfahrungen kompakt weiter. Ein Kurs für Pädagog*innen, die vorhaben, Honigbienen dauerhaft an der Schule zu halten.   ... mehr

Im Zentrum des Seminars stehen Aufbau, Planung und Betrieb einer Schulimkerei. Die Referentin zeigt, was an Material nötig ist und wie man es finanzieren kann, erläuter Gefahrenquellen und gibt Tipps zur Unfallverhütung. Aus ihrem reichen bienendidaktischen Fundus stellt sie Unterrichtsideen für das Winterhalbjahr vor.

Zielgruppe: für Imker*innen und Pädagog*innen, die ein nachhaltiges Bienenprojekt an einer Schule erschaffen möchten

Referentin: Undine Westphal, Schulimkerin, Dozentin und Autorin aus Hamburg. Sie leitete mehr als 14 Jahre lang die von ihr aufgebaute Schulimkerei der Grund-und Stadtteilschule Bergstedt und bildete dort Mini-Imker aus. Nun ist sie das ganze Jahr als Referentin unterwegs und arbeitet u.a. als Dozentin an der Imkerschule Bad Segeberg. Auf Instagram und YouTube: elsas.bienenbox

Internet:  www.bildungswerk-kronsberhof.de
Schließen

Wild- und Honigbienen - Bienenpädagogik an Schulen und außerschulischen Lernorten

Der praxisbetonte Lehrgang führt in die bienenpädagogische Projektarbeit rund um die Honig- und Wildbienen ein. Wir zeigen die sehr unterschiedlichen Lebensbedürfnisse auf, stellen ihre Eignung für die Umweltbildung dar und ergänzen sie durch bewährtes Unterrichtsmaterial.   ... mehr

Reden wir von "Bienen", so meinen wir meist die Honigbiene, Apis mellifera. Als hochsoziale heimische Bienenart ist sie als einzige in der Lage, Honig herzustellen. So lebt sie seit Jahrtausenden Seite an Seite mit uns Menschen. Allein in Niedersachsen leben jedoch - nahezu unbemerkt - rund 400 weitere Bienenarten: freilebend und undomestiziert. Die Lebensweise dieser "Wildbienen" unterscheidet sich grundlegend von der Lebensweise der Honigbiene.

Inhalt: Einführung in die bienenpädagogische Projektarbeit rund um Honig- und Wildbienen, Vorstellung der sehr unterschiedlichen Lebensbedürfnisse, Einblicke in bewährtes Unterrichtsmaterial. In einer Exkursion rund um den Tagungsort beobachten wir die Vielfalt der Wildbienenarten/-Gruppen in ihren Lebensräumen und diskutieren Schutzmaßnahmen.

Referentinnen:

Undine Westphal, Schulimkerin, Dozentin und Autorin aus Hamburg. Sie leitete mehr als 14 Jahre lang die von ihr aufgebaute Schulimkerei der Grund-und Stadtteilschule Bergstedt und bildete dort Mini-Imker aus. Nun ist sie das ganze Jahr als Referentin unterwegs und arbeitet u.a. als Dozentin an der Imkerschule Bad Segeberg. Auf Instagram und YouTube: elsas.bienenbox

Tania Greiner, Bildungsreferentin bei der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH, war zehn Jahre als freie Redakteurin und Umweltjournalistin u.a. für das Magazin natur tätig. Seit 2014 Initiatorin diverserer umweltpädagogischer Projekte für Kinder, zuletzt Leitung und Durchführung des Schulbienenprojekts "Montebiene" am Montessori Bildungshaus Hannover.

Schließen

Dieser Workshop beschäftigt sich intensiv mit einem innovativen Unterrichtsmaterial, das den naturkundlichen Unterricht ein ganzes Jahr begleitet. Es bietet Schüler*innen, die Möglichkeit, phänologische Erscheinungen und klimatische Veränderungen zu erforschen und sichtbar zu machen.   ... mehr

Mit dem Kalender der Phänomene nehmen Schülerinnen und Schüler jede Woche Naturphänomene bewusst wahr. Woche für Woche beobachten sie in der Umgebung der Schule den Flug der Bienen, ihre Futterquellen und das Wettergeschehen. Es gilt Honig- und/oder Wildbienen zu entdecken. Gleichzeitig werden Blühphasen wichtiger Trachtpflanzen bestimmt, die Tagestemperatur gemessen und der Wochenniederschlag ermittelt.

Die Schüler*innen tragen mit Hilfe von Motivstempeln die beobachteten Bienen und die Blüten wichtiger Trachtpflanzen in den Kalender der Phänomene ein und kolorieren sie. Die für Insekten relevanten Wetterdaten halten sie ebenfalls in Diagrammen fest. So füllt sich die große, runde Jahresscheibe aus Holz zunehmend mit Informationen rund ums Bienenjahr – ähnlich wie eine phänologische Uhr. Für die Bildungseinrichtung entstehen einzigartige Aufzeichnungen. Erfolgen diese über mehrere Jahre, werden spannende Jahresvergleiche möglich, mit interessanten Hinweisen zu Klimaveränderungen.

So werden Schüler*innen zu Phänologen, Bienen- und Klimaforschern


Wann haben unsere Apfelbäume erste Blüten getragen? Wie waren da die Wetterbedingungen für bestäubende Insekten? Spiegelt sich das in unserer Obsternte wider? Der Kalender der Phänomene macht ökologische Zusammenhänge erlebbar – ein innovatives, handlungsorientiertes Lehrmaterial für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es begleitet den Unterricht im Bereich Naturkunde / Naturwissenschaften über das Jahr und ist vielseitig einsetzbar für alle Schularten und Jahrgangsstufen (3./4. Klasse bis SEK II).

Inhalt:
1. Teil: Einführung in den phänologischen Kalender, Veranschaulichung wie das Leben der Honig- und Wildbienen diesem Rhythmus der Natur im Jahreslauf folgt. Vorstellung des Kalenders der Phänomene: Was wird beobachtet, erforscht und dokumentiert? 2. Teil: Arbeit in Kleingruppen, thematischen Möglichkeiten der Forschung und Reflexion, wenn Schulklassen über mehrere Jahre hinweg mit dem Kalender der Phänomene arbeiten

Zielgruppe: Lehrer*innen und Umweltpädagogen, die mit Kindern und Jugendlichen an weiterführenden Schulen arbeiten

Referentin: Tania Greiner, Bildungsreferentin bei der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH. Die Kulturwissenschaftlerin war zehn Jahren als freie Redakteurin und Umweltjournalistin u.a. für das Magazin natur tätig. Seit 2014 Initatorin diverserer umweltpädagogischer Projekte für Kinder, zuletzt Leitung und Durchführung des Bienenprojekts "Montebiene" am Montessori Bildungshaus Hannover.

Das Komplettset "Kalender der Phänomene" kann bei der Bildungswerk Kronsberghof gGmbH als Unterrichtsmaterial erworben werden.

 

Internet:  www.bildungswerk-kronsberghof.de
Schließen

Zwei Standorte für die Bienenpädagogik

Wir bieten Multiplikatorenschulungen an zwei unterschiedlichen Standorten in Niedersachsen an. Die eintägigen Workshops finden in der Kleinstadt Springe, an der Nordgrenze des niedersächsischen Berglandes nahe bei Hannover in einem idyllisch gelegenen Landschulheim mit besonderem Charme statt. Eine engagierte Förder- und Bienenschule in Königslutter, Domstadt am Elm, östlich von Braunschweig stellt uns Räume für unsere zweitägigen Schulungen bereit.

Bienenweide an der Rudolf-Dießel-Schule in Königslutter am ElmLupeBienenweide an der Rudolf-Dießel-Schule in Königslutter am Elm
Das Landschulheim Tellkampfschule in Springe bei HannoverLupeDas Landschulheim Tellkampfschule in Springe bei Hannover

Unsere Kooperationspartner:

Gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Stiftung
Gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Stiftung
Gefördert durch das Niedersächsische Kultusministerium
Gefördert durch das Niedersächsische Kultusministerium
eine Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums
eine Initiative des Niedersächsischen Kultusministeriums
eine Initiative von Mellifera e.V.
eine Initiative von Mellifera e.V.
ein interaktives Lernportal initiiert von Prof. Dr. Jürgen Tautz, Universität Würzburg
ein interaktives Lernportal initiiert von Prof. Dr. Jürgen Tautz, Universität Würzburg
Sponsoringpartnerschaft mit der Firma WERKHAUS
Sponsoringpartnerschaft mit der Firma WERKHAUS